Etappe 6

Lutherstadt Wittenberg - Fläming

Flamen prägten Landschaften und Sakralbauten im Fläming

„Blühende Landschaften“ im Osten entstanden schon Jahrhunderte vor der deutschen Wiedervereinigung. Geschaffen wurden sie von Siedlern aus Holland und Flandern, die im 12. Jahrhundert der Einladung von Albrecht dem Bären, Markgraf von Brandenburg, und Bischof Wiechmann von Magdeburg folgten, eine  sumpfige Gegend um Jüterbog urbar zu machen.


Die aus den „Niederen Landen“ an der Nordsee in großen Gruppen gen Osten zogen, hatten in ihrer Heimat durch Sturmfluten Besitz und Land verloren und hörten nun den Ruf: „Kommt her, ihr Franken und Flamländer, hier könnt ihr herrliches Wohnland erlangen!“ Sie brachten ihre Erfahrungen als Bauern und Handwerker mit, legten Sümpfe trocken, bohrten Brunnen, bauten Deiche. Mit ihnen kam auch das Christentum ins Land.

Eine Vielzahl von Feldsteinkirchen zeugt von der Christianisierung einer Region, die später nach den Flamen „Fläming“ benannt wurde. Für die meist im Stil der Romanik errichteten Gotteshäuser nutzten die Flamen Granitsteine, die sie in Feld und Flur fanden. Versierte Steinmetze bearbeiteten diese zu Quadern von erstaunlicher Perfektion. Ansonsten zeichnen sich die von den flämischen Einwanderern errichteten Gotteshäuser durch ihre Schlichtheit aus.

 

Weitere Informationen für Ihren Fläming-Urlaub


Naturpark Fläming e.V.
Jeber-Bergfrieden
Rotdornstraße 12
06868 Coswig (Anhalt)

Tel. 034907 30745

info@naturpark-flaeming.de
www.naturpark-flaeming.de

Streckenverlauf der 6.Etappe


Unterkünfte finden


Über die Buchungsmaske bei unserem Partner HRS DS Booking Solution finden Sie Unterkünfte entlang des Radweges und unterstützen dabei über die Klimapatenschaft Tourismus auch regionale Umweltprojekte. 


Unterkünfte anzeigen »

Entdecken Sie auf dieser Etappe


Schmilkendorf